Ehemaligen-Treffen

Ehemaligen-Treffen der Lorscher Pfadfinder

Zur schönen Tradition ist es bei den Lorscher Pfadfindern geworden, die ehemaligen aktiven Mitstreiter jährlich zu einem geselligen Treffen auf das Vereinsgelände einzuladen. Auch in diesem Jahr folgten die Ehemaligen der Einladung dazu gerne.

Für den Vorsitzenden Lukas Drax und sein Team ist es ein besonderes Anliegen, diesen Brauch auch weiterhin zu pflegen. Denn im Gespräch mit den Kameraden kann man nicht nur über die Historie des Vereins einiges erfahren, man kann sich auch einige wertvolle Tipps von ihnen holen. Ganz besonders freute es Lukas Drax, dass mit Valentin Schmitt das noch einzige lebende Gründungsmitglied des Vereins gekommen war.

Der 88 Jahre alte rüstige Rentner hatte gemeinsam mit den leider schon verstorbenen Lorschern Paul Knatz und Willi Dewald die Pfadfinder im Jahr 1951 ins Leben gerufen. Das Trio schaffte es damals schnell, weitere Jungs für die Ideale der Organisation zu begeistern und auch, dass die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden konnten.

Erstes Zeltlager im Jahr 1953
Valentin Schmitt erinnerte sich noch sehr genau daran, dass man damals nur mit einer Stoppuhr die Gruppenarbeit aufnahm, so dass die Mitglieder aber Sport treiben und man kleine Wettbewerbe veranstalten konnte. Das erste Zeltlager fand im Jahr 1953 im Spessart statt, wurde beim Ehemaligen-Treffen erinnert.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Verein immer weiter, so dass die Pfadfinder nicht mehr aus der Lorscher Vereinswelt wegzudenken sind. Jedes Jahr veranstalten sie zum Beispiel ihr beliebtes Waldfest im ehemaligen Straßenbaudepot und regelmäßig holen sie zu Beginn des Jahres die ausgedienten Christbäume ab.

Barfuß-Areal für Senioren gebaut
Sehr aktiv sind sie auch im sozialen Bereich. So beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder Pfadfinder an der bundesweiten 72-Stunden-Aktion. Hier gestalteten die Lorscher im Johanniterhaus einen Sinnesgarten mitsamt einem Barfußpark. Auch einen Unterstand für Fahrräder und Rollatoren errichteten sie für die Bewohner und Besucher in der Mannheimer Straße.

Im internen Bereich ist für die Kinder während der Gruppenstunden einiges geboten. Auch das Zeltlager während der Sommerferien ist ein festen Bestandteil im Veranstaltungskalender. Bei gutem Essen und kühlen Getränken wurde noch zahlreiche Anekdoten von einst und heute ausgetauscht.